Abteilungen

Badminton  |  Fußball  |  Leichtathletik  |  Ringen  |  Tischtennis  |  Turnen  |  Ultimate Frisbee  |  Volleyball

 

Badminton

Die Ballsportart Badminton ist ein Rückschlagspiel, das mit einem Federball und jeweils einem Badmintonschläger pro Person gespielt wird. Dabei versuchen die Spieler, den Ball so über ein Netz zu schlagen, dass die Gegenseite ihn nicht den Regeln entsprechend zurückschlagen kann.  Es kann sowohl von zwei Spielern als Einzel, als auch von vier Spielern als Doppel oder Mixed gespielt werden. Es wird in der Halle ausgetragen und erfordert wegen der Schnelligkeit und der großen Laufintensität eine hohe körperliche Fitness.  Weltweit wird Badminton von über 14 Millionen Spielern in mehr als 160 Nationen wettkampfmäßig betrieben.
Der Begriff Badminton wird oft fälschlicherweise mit dem Freizeitspiel Federball gleichgesetzt, das im Gegensatz zu Badminton möglichst lange Ballwechsel zum Ziel hat, während Badminton ein Wettkampfsport ist und nach festen Regeln gespielt wird.
Aber Theorie mal beiseite: Wir wollen doch nur spielen! Denn trotz aller Regeln kommen bei unserem kleinen „Schlägertrupp“ Spaß und Gemütlichkeit nie zu kurz. Die etwas Anspruchsvolleren dürfen sich auch gern unseren Mannschaften anschließen und ihr Kräfte mit Gleichgesinnten aus der Region messen.
Schaut doch mal rein! Ein Besuch bei uns lohnt sich immer!

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Fussball

Wohl die populärste Sportart Deutschlands – natürlich auch in unserem Verein vertreten.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten  |  Jugendfußball

 

Leichtathletik

Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar.  Die Leichtathletik hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele. Breitensportliche Bedeutung jenseits des Leistungsanspruchs hat vor allem der Ausdauerlauf gewonnen.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Ringen

Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel. Es werden zwei Stilarten unterschieden:

  • Freistil: Der gesamte Körper, vom Kopf bis zu den Füßen, gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf.
  • Griechisch-Römisch: Nur der Körper oberhalb der Gürtellinie gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Tischtennis

Mannschaften

Herren 1 – Kreisklasse A

von links: Joachim Reisinger, Gerd Hofer, Martin Hartmann, Andreas Bezner, Harald Reisinger, Armin Weller

Herren 2 – Kreisklasse B

von links: Tim Alber, Gunter Schlayer, Peter Bothner, Reinhold Scholl, Michael Mistica, Hartmut Feuerbacher (es fehlt Alexander Hof)

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Turnen

Das Turnen ist ein Teilbereich des Sports, die bekanntesten Disziplinen sind wohl Geräteturnen und Bodenturnen. Für das organisierte Turnen in Deutschland gilt Friedrich Ludwig Jahn (1778–1852) als Begründer. Turnen entwickelt konditionelle Fähigkeiten (Fitness) und koordinative Fähigkeiten.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Ultimate Frisbee

Ultimate Frisbee ist ein Trendsport aus Amerika. Er verbindet Elemente des American Football und des Basketball. Ziel des Spiels ist es durch Fangen der Friseescheibe in einer bestimmten Zone einen Punkt zu erzielen. Eine Besonderheit dabei ist, dass es beim Ultimate Frisbee keinen Schiedsrichter gibt. Die Spieler regeln alle strittigen Situationen auf dem Platz selbst.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten

 

Volleyball

Volleyball ist eine Mannschaftssportart aus der Gruppe der Rückschlagspiele, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, einen Ball (den Volleyball) ohne Hilfsmittel über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt, bzw. die gegnerische Mannschaft zu einem Fehler zu zwingen. Eine Mannschaft darf den Ball (zuzüglich zum Block) dreimal in Folge berühren, um ihn zurückzuspielen.

Ansprechpartner  |  Trainingszeiten